Posttraumatische Belastungen

Symptomatik

Leidensdruck durch
• Erfahrung traumatischer Ereignisse, wie sexuelle und körperliche Gewalt, kriminelle Gewalt, Kriegserlebnisse, technische oder Naturkatastrophen, Arbeits- oder Verkehrsunfälle
• Sich aufdrängende Bilder, Gedanken und Erinnerungen an belastende Ereignisse
• Plötzliches Nacherleben von heftigen Gefühlen, die im Zusammenhang mit schrecklichen Ereignissen der Vergangenheit stehen
• Geringes Selbstvertrauen
• Schuldgefühle
• Ständig „auf dem Sprung sein“
• Alpträume
• Gefühl einer überschatteten Zukunft

Typische Befürchtungen und Gedanken
• Ich will das alles vergessen und muss versuchen, nicht daran zu denken.
• Was einmal passiert ist, kann jeden Moment wieder passieren.
• Ich bin nirgendwo sicher.
• Ich kann niemandem vertrauen.
• Ich bin schuldig.
• Keiner darf es wissen.

Vorherrschende Gefühle
• Hilflosigkeit
• Angst
• Scham
• Wut
• Trauer
• Ekel
• Entfremdungsgefühle gegenüber anderen Menschen
• Gefühlsmäßige Abgestumpftheit
• Reizbarkeit

Typische Körpersymptome
• Übererregbarkeit und Unruhe
• Zittern
• Schmerzen
• Herzrasen
• Benommenheit
• Taubheitsgefühle und andere Missempfindungen

Typische Verhaltensweisen
• Meidung aller Reize, die in einem Zusammenhang mit dem Trauma stehen
• Rückzugsverhalten
• Ausblenden der belastenden Ereignisses
• Andauerndes Kontrollverhalten (z.B. Umschauen, um zu sehen, ob jemand hinter einem steht; überprüfen, ob Türen und Fenster sicher verschlossen sind oder ob sich jemand unter dem Bett versteckt hält)

Therapieansätze

• Erarbeitung eines plausiblen Erklärungsmodell für die Entstehung und Aufrechterhaltung quälender Beschwerden und Beeinträchtigungen in der Folge traumatischer Erlebnisse
• Aufbau von Sicherheits- und Angstbewältigungsstrategien
• Aufbau von Strategien zum Umgang mit plötzlich auftretenden Bildern, Gedanken und Gefühlen aus dem traumatischen Erleben
• Trauerarbeit
• Erarbeitung bestehender Schuldgefühle und Neubewertung der Selbstvorwürfe
• Gedankliche und bildliche Umstrukturierung der traumatischen Bilder
• Expositionsbehandlung durch gezieltes, therapeutisch geleitetes Nacherleben der traumatischen Erfahrung mit dem Ziel der Entlastung, einer schrittweisen Reduktion der Heftigkeit der auftretenden Emotionen und Erinnerungen sowie des Abschließens und der Integration der Ereignisse in die eigene LebensgeschichteAufbau positiver und angenehm erlebter Aktivitäten sowie neuer Lebensziele
• Kommunikations- und Selbstsicherheitstraining
• Individuell abgestimmte Entspannungsverfahren, imaginative und hypnotherapeutische Techniken

Ziele

• Abbau des überhöhten psychophysiologischen Erregungsniveaus
• Aufbau von Strategien der Bewältigung und Kontrolle von Angst, Hilflosigkeits-, Scham- und Ekelgefühlen
• Schrittweise Wiederherstellung des Aktionsradius und des sozialen Handlungsspielraums
• Reduktion störender , sich aufdrängender Erinnerungen, Bilder und Gefühle bzw. unangemessener automatischer Gedanken
• Neubewertung unangemessener Schuldzuschreibungen und Risikoeinschätzungen
• Akzeptieren eines oder mehrerer traumatischer Ereignisse als Teil der Lebensgeschichte

Patientenratgeber

Trotz allem. Wege zur Selbstheilung für sexuell missbrauchte Frauen. (Ellen Bass, Laura Davis) 5. Auflage. Berlin: Orlanda Frauen Verlag 1993

Seelenmord. (Ursula Wirtz) 6. Auflage. Zürich: Kreuz Verlag 1993

Neue Wege nach dem Trauma. Erste Hilfe bei schweren seelischen Belastungen. (Gottfried Fischer) .AG Opferhilfe, 2002

Trauma Heilung. Das Erwachen des Tigers. (Peter A. Levine, Ann Frederic) Essen: Synthesis Verlag 1998

Gefühle verstehen. Probleme bewältigen. Ein praktischer Ratgeber zur Bewältigung von Ängsten, Unsicherheiten, Minderwertigkeits- und Schuldgefühlen, Eifersucht, depressiven Verstimmungen. (Doris Wolf, Rolf Merkle) 18. Auflage. Mannheim: PAL Verlag 2002

Wenn Schuldgefühle zur Qual werden. Wie Sie Schuldgefühle überwinden und wieder Freude am Leben gewinnen können. (Doris Wolf) Mannheim: PAL Verlag 1996

Fallbeispiel

„Ich bin der Welt abhanden gekommen“ weiterlesen