Krankheitsbefürchtungen

Symptomatik

Leidensdruck durch
die Überzeugung, von einer schweren Erkrankung betroffen zu sein

Typische Befürchtungen und Gedanken
• Ich bin krank.
• Niemand nimmt mich ernst.
• Die Ärzte wollen mich nur schonen und sagen mir deshalb nicht die Wahrheit.
• Ich muss mich rückversichern, dass wirklich nichts ist.

Vorherrschende Gefühle
Angst, Trauer

Typische Körpersymptome
Individuell unterschiedliche Symptome

Typische Verhaltensweisen
• Übermäßige Beschäftigung mit Krankheiten
• Häufige Arztbesuche und körperliche Untersuchungen oder Vermeidung von Arztkontakten und Gesprächen über Krankheiten
• Aufmerksame Kontrolle und erhöhte Aufmerksamkeit gegenüber körperlichen Missempfindungen
• Selbstuntersuchung
• Schonverhalten

Therapieansätze

• Erarbeitung eines plausiblen Erklärungsmodells für die Entstehung und Aufrechterhaltung der Körpersymptome und Krankheitsbefürchtungen
• Gedankliche Neubewertung von Gesundheit und Krankheit
• Reduktion des Schonverhaltens und Aufnahme sportlicher sowie anderer angenehmer Aktivitäten
• Reduktion der Selbstuntersuchungen und des Rückversicherungsverhaltens
• Einführung beschwerdenunabhängiger Arztbesuche nach einem regelmäßigen Terminplan

Konfrontationsbehandlung durch systematische und gestufte Wahrnehmungslenkung auf Angst auslösende körperliche Missempfindungen, medizinische Literatur sowie Filmmaterial über Erkrankungen mit dem Ziel der Gewöhnung an die angstbesetzten Reize.

• Training der Wahrnehmung und des Ausdrucks von Gefühlen
• Kommunikations- und Selbstsicherheitstraining
• Problemlösetraining
• Entspannungstraining

Ziele

• Wahrnehmung von internen oder externen Faktoren, die eine Symptomverstärkung nach sich ziehen und Aufbau von alternativen Bewältigungsstrategien
• Förderung des körperlichen und subjektiven Wohlbefindens
• Reduktion von Arztkontakten und des Rückversicherungsverhaltens
• Aufbau von Vertrauen in den eigenen Körper sowie in die eigene Urteilsfähigkeit bezüglich der Wahrnehmung von realen Krankheitszeichen
• Reduktion des nicht wahrgenommenen Anspannungsniveaus durch Förderung der emotionalen Selbstwahrnehmung sowie des emotionalen Ausdrucksverhaltens
• Erleben des Angstabfalls bei der Beschäftigung mit dem eigenen Körper sowie Informationen über medizinische Themen
• Erleben des Rückgangs körperlicher Beeinträchtigungen und Missempfindungen

Patientenratgeber

Somatoforme Störungen. Diagnostik, Konzepte und Therapie bei Körpersymptomen ohne Organbefund. ( Hans Morschitzky) Wien: Springer Verlag 2002
Gefühle verstehen Probleme bewältigen. Ein praktischer Ratgeber zur Bewältigung von Ängsten, Unsicherheiten, Minderwertigkeits- und Schuldgefühlen, Eifersucht, depressiven Verstimmungen. ( Doris Wolf, Rolf Merkle) 18. Auflage. Mannheim: PAL Verlag 2002